Mobil, erfolgreich und anerkannt
Aus der Jahreshauptversammlung 2008 der Kreisverkehrswacht Neumarkt

Vereine und Organisationen im Lande beklagen wenig Interesse der Mitglieder mit sinkender Tendenz zur aktiven Mitgestaltung der Ziele. Nicht so bei der Kreisverkehrswacht Neumarkt! Vorsitzender Hermann Pfeifer mit seinem Vorstandsteam durfte zahlreiche Zuhörer auch als Diskussionsteilnehmer im Gasthof Sammüller begrüßen.

Besonders erfreulich für die Verkehrswacht, dass sich der im September 2008 neu gewählte Abgeordnete des Bayerischen Landtags, Albert Füracker, als stv. Landrat des Landkreises in Vertretung von Landrat Albert Löhner Zeit nahm, sich Tätigkeitsbericht und Erfordernisse wie Nöte anzuhören. In seinem Grußwort würdigte er die breite Palette an Arbeitsmodulen und die Intensität, mit der die Vorstandschaft im Sinne von Sicherheit für Verkehrsteilnehmer arbeite. Höchste Anerkennung sprach er all denen aus, die sich in einem Verein, einer Organisation, in einem Verband ehrenamtlich engagieren und bot seine Unterstützung an, wann immer sie gebraucht würde.

Vorsitzender Pfeifer resümierte in einem Überblick zusammen mit Geschäftsführer Erwin März:

  • Schulweghelfer in mehreren Gemeinden des Kreises und in Neumarkt seien für die Kinder unverzichtbare Helfer, die KVW dankte dafür
  • Schülerlotsen, Schulbuslotsen und Schulbusbegleiter seien weitere Aktivposten, die die KVW – insbesondere durch stv. Vorsitzenden Ludwig Biller - unterstützend begleite
  • Vorträge an weiterführenden Schulen (HS, RS und Gymnasien) über Drogen und Alkohol sollten Gefahren verdeutlichen und aufklärend wirken
  •  in 63 Klassen des Landkreises gab es zur Problematik „Toter Winkel“ Informationsveranstaltungen praktischer Art vor Ort, geleitet und durchgeführt von Fahrlehrer Klinger
  • größten Zuspruch erhielten die Sicherheitstrainingstage für Motorradfahrer (über 100) und PKW-Fahrer (45) – werden auch am 09.05., 16.05 und 06.06.2009 wieder abgehalten
  • die Wirtschaft habe man unterstützt u.a. durch Übergabe von Beleuchtungsplaketten an Kfz-Betriebe
  •  in allen vierten Klassen fand auch im Schuljahr 2007/08 und findet 2008/09 die Ausbildung in der Jugendverkehrsschule durch die Polizei in Kooperation mit der KVW statt
  • um insbesondere Autofahrer zu sensibilisieren, wurden an vielen Orten Radaranzeigetafeln installiert
  • reibungslos sei die Übergabe der herausragenden Kassenführung von Ehrenschatzmeister Kurt Lehmeyer an Sabine Heidkamp erfolgt
  • für Nachrichten, Mitteilungen und Berichte auch an die Zeitung der Landesverkehrswacht zeichnete stv. Vorsitzender Siegfried Wohlmann verantwortlich

Konkrete Vorschläge u.a. waren:
  1. bei der Ausschreibung der Schulbuslinien sollten die Kommunen bestimmte Anforderungen an die Qualität der zum Einsatz kommenden Busse stellen, der Preis garantiere nun mal keine Sicherheit
  2. der Verband der Fahrlehrer forderte im Sinne der KVW einen Verkehrsübungsplatz auf dem Volksfestplatz für die Intensivausbildung der Fahrschüler > ein diesbezüglicher Antrag sei schon an die Stadt gestellt, informierte Stadtrat und Verkehrsreferent Jakob Bierschneider > der Kreisvorsitzende der Fahrlehrer, Manfred Schreiner, sprach von „ganz bestimmten existierenden Vorstellungen“
  3. im Einklang mit einem Antrag des Elternbeirats der Schule Bräugasse, Schulweghelfer an den nicht ungefährlichen Verkehrsknotenpunkten Unteres Tor und Dammstraße samt Lammsbräukreuzung zu installieren, wolle man diesen forcieren, wohl wissend um die nicht einfache Umsetzung

Die Entlastung erfolgte nach Prüfung der Kasse, die einwandfrei und übersichtlich-klar geführt wurde, durch die Mitglieder einstimmig.

Hermann Pfeifer dankte am Ende der Versammlung allen, die in irgendeiner Weise zum Erfolg der Arbeit beigetragen haben – besonders auch den großzügigen Sponsoren – und sicherte gleiche Motivation und weiteres Engagement zu.

Bericht: Siegfried Wohlmann