Bezirksentscheid im Schülerlotsenwettbewerb in Neumarkt

Grandiose Ergebnisse in einem würdigen Rahmen

 

Die Bewerbung der Kreisverkehrswacht Neumarkt um den Bezirksentscheid der Oberpfälzer Schülerlosten auch unter dem Aspekt der 850-Jahrfeier der Stadt war erfolgreich.

 

In Anwesenheit hoher Ehrengäste fand am Sa, 17.April 2010, vormittags zunächst die theoretische Prüfung mit 32 Fragen und einem Reaktionstest statt, im Anschluss der praktische Teil mit Testung der Beobachtungsfähigkeit, des Schätzvermögens und der Ausprägung des Bewusstseins für vielfältige Gefahren.

 

Erste und zweiter Sieger wurden Luis Baumeister und Valentin Aschenbrenner aus Cham. Manuel Schmid aus Berg b. Neumarkt errang Platz 3. Die beiden Erstplatzierten nehmen im Juni am Landesentscheid in Erlangen teil.

 

Zum ersten Mal überhaupt erhielten alle Teilnehmer wertvolle Preise (1. Preis ein Fahrrad), die Neumarkter und Freystädter Geschäftsleute stifteten. Vorsitzender Hermann Pfeifer dankte dafür sehr und überreichte die Objekte zusammen mit dem Vizepräsidenten der Landesverkehrswacht, Günter Fuchs an die strahlenden Sieger im Alter von 13-16 Jahren.

 

Sachlich fundierte Grußbeiträge und Worte der großen Anerkennung auch für die Ausbilder der Polizei fanden MdL Albert Füracker, stv. Landrat, der Oberpfälzer Polizeipräsident Rudolf Kraus, Erster Polizeihauptkommissar Hubert Schröder vom Bayerischen Innenministerium und im Schlusswort dankte Dr. Wolgang Laaths als Bezirksvorsitzender insbesondere den örtlichen Organisatoren der Vorstandschaft um Hermann Pfeifer mit Ludwig Biller, Sabine Heidkamp, Petra Traboulsi, Matthias Otto, Erwin März – der de Stadtführung der Betreuer unter Alfons Dürr begleitete -, Kurt Lehmeyer und Siegfried Wohlmann.

 

Alle Redner, auch namens des Vertreters des Staatlichen Schulamts, Franz Hübl, und des Leiters der Polizeiinspektion Neumarkt, Polizeirat Helmut Lukas, betonten die Unverzicht- barkeit der Existenz der Schülerlotsen. So gabe es 2009 bei ca. 500 000 Grundschulkindern „nur“ 633 Schulwegunfälle.

 

16333 Schulweghelfer sind zusätzlich im Einsatz für Kind und Sicherheit. Noch 1975 gab es 35 tödliche Unfälle im Bereich damals ungesicherter Übergänge.

 

Siegfried Wohlmann, Stv.Kreisvorsitzender