Sicherheitstraining kann Leben retten

 

Zum wiederholten Mal bot die Kreisverkehrswacht Neumarkt am 15.10. 11 ein Sicherheitstraining für junge Führerscheininhaber an. Die Statistik mit tödlichen und schweren Unfällen hat 2011 bereits einen traurigen Höhepunkt erreicht. 666 Unfälle sind im KreisNeumarkt bisher zu verzeichnen. 10 Menschen starben, voriges Jahr waren es fünf Verkehrstote. Gerade junge Fahrer zwischen 18 und 24 Jahren waren an schweren Unfällen beteiligt. Beim Training mit über 20 Teilnehmern konnten diese„erfahren“, wie gefährlich man ohne ABS und ESP lebt. Bremsen auf nassem Untergrund, plötzliche Gefahrensituationen, die zum Bremsen zwingen oder wieman sich nach einem Überschlag mit Brand ggf. selbst aus dem Fahrzeug(Simulator) befreien kann und wie man Brände richtig löscht, Vermittlung von Grundkenntnissen in Erstversorgung – all das konnten die Autofahrer unter fachkundiger Anleitung des 1. Vorsitzenden, Hermann Pfeifer, des stv.Vorsitzenden Matthias Otto, Fahrlehrer Großhauser u. DVR-Moderator Wagner als Betreuer üben und lernen. Dank galt den großzügigen Sponsoren Auto Fischer und derRaiffeisenbank, beide Neumarkt. Sicher war man, dass alle anders nach Hausefuhren als sie gekommen sind, nämlich mit noch mehr Überlegung, Konzentration,Vorsicht, frischem Wissen und gesteigertem Können. Man wünschte sich, dass beikünftigen Übungseinheiten noch mehr Fahrer und Fahrerinnen sich diesen Tests, die zum Überleben beitragen können, unterziehen. Dann könnten gefährliche Situationen teils vermieden werden und Unfälle glimpflicher verlaufen.Schließlich ein Appell an Eltern und künftige Käufer: Nicht zu sehr sparen beim Kauf eines Autos, verschiedene Assistenzsysteme können Leben retten.


Bericht:  Stv. Vorsitzender Siegfried Wohlmann