Hohe Anerkennung der Verkehrswacht für Schulweghelfer

 

In Anerkennung und Würdigung der großen Verdienste der Schulweghelferinnen und –helfer aus Neumarkt und Berngau luden die Vorstandsmitglieder der Kreisverkehrswacht Neumarkt ein zu einem Dankesessen in Holzheim.

 

Vorsitzender Hermann Pfeifer betrachtete die tägliche freiwillige Aufgabe der Frauen und Männer aus Woffenbach, Holzheim, dem Bereich der Theo-Betz-Schule und aus Berngau als einen der wichtigsten Bausteine im Rahmen der Verkehrssicherheit. Es sei das übergroße Verdienst der Helfer, dass seit Jahren kein Unfall zu verzeichnen sei. Pfeifer sparte allerdings auch nicht mit Kritik an Verkehrsteilnehmern, die in wachsender Zahl mit dem Wandel der Gesellschaft und der Technik sich negativ im Straßenverkehr bewegen würden. Besonders unverständlich sei die zunehmende Aggressionsbereitschaft, die ursächlich ist für wieder steigende Unfallzahlen.

 

Als Schulweghelferin verabschiedet wurde mit einem Präsent Rita Niedermayer, die als Nachfolgerin gleich ihre Schwiegertochter präsentierte.

 

Im Grußwort für die Stadt Neumarkt und in Vertretung des Oberbürgermeisters dankte Verkehrsreferent im Stadtrat, Jakob Bierschneider für die nicht bezahlbare Tätigkeit der Eltern und Großeltern und würdigte deren Einsatz bei Wind und Wetter im besten Sinne der Sicherheit im Verkehr als tragendes Element.

 

Als fundamentalen Beitrag innerhalb von vielfältigen Übungsreihen an den Schulen zur Erhöhung der Sicherheit überreichte Stephan Leibl von der Bayernwerk Netz GmbH Regensburg, tätig in der Beratung der Kommunen, einen Puky-Roller der optimalen Ausstattung und dankte allen, die sich in irgendeiner Funktion für die Sicherheit im Straßenverkehr einsetzten. Zusätzlich gab es seiner Hand krachend-gelbe Sicherheitswesten für die Kinder.

 

Neumarkt, 14.02.2019

 

Siegfried Wohlmann