Lichttest schafft Sicherheit

Polizei und Verkehrswacht im Dienste der Verkehrssicherheit

 

Nicht schlecht staunten die Passanten, Auto- und Radfahrer am Montagnachmittag, als am Ende des Oberen Marktes Polizeibeamte und Mitglieder der Verkehrswacht sie zum Halten baten. Anlass war eine gemeinsame Aktion mit dem Ziel, die Beleuchtung zu prüfen. Eine funktionierende Beleuchtung konnten nicht alle vorweisen. Auffällig waren die Radfahrer, von denen nicht wenige ganz ohne Beleuchtungsinstrumente und rückstrahlende Elemente fuhren.

 

Aus Gründen des gesehen – Werdens empfahlen die „Prüfer“, an der Spitze Polizeidirektor Michael Danninger und Hermann Pfeifer sowie Petra Traboulsi als Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Neumarkt reflektierende Kleidung, gerade in der düsteren Herbst- und nahenden Winterzeit. Sehr viele waren ohne Helm unterwegs, was einer hohen Gefährdung gleichkommt.

 

Ein Lichttest ist eigentlich unabdingbar: Werkstätten, TÜV und DEKRA kontrollieren im Oktober kostenlos> dazu zählen Fern- und Abblendlicht ebenso wie Begrenzungs- und Parkleuchten oder Bremslichter samt Warnblinkanlage.

 

Gutes Licht am Auto oder beim Radfahren reicht jedoch nicht aus, wie die Kontrolleure meinten, genauso wichtig sei ein regelmäßiger Sehtest, denn jeder zweite Fahren sieht nicht ausreichend.

 

Die Appelle machten doch auf nahezu alle kontrollierten Verkehrsteilnehmer einen nachhaltigen Eindruck. Eine Zahl zum Nachdenken: 2017 war die Beleuchtung bei 32,7 Prozent der überprüften Fahrzeuge fehlerhaft, so Pfeifer.