Kreisverkehrswacht Neumarkt in Bayern Vorbild

Große Anerkennung durch die Landesvorstandschaft und die örtlichen Mandatsträger

 

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Kreisverkehrswacht Neumarkt am 31.03.2017 wurde der bisherigen Vorstandschaft hohes Lob zuteil: Landesgeschäftsführer Manfred Raubold, Erster Polizeihauptkommissar Hubert Schröder vom Bayerischen Ministerium des Innern, MdB Alois Karl, Landrat Willibald Gailler und OB Thomas Thumann würdigten unisono die großartigen Leistungen der örtlichen Verkehrswacht mit ihren Vorstandsmitgliedern, an der Spitze Hermann Pfeifer mit den Stellvertretern Petra Traboulsi, Matthias Otto, Manfred Schreiner, Siegfried Wohlmann als Pressereferent und Erwin März als Geschäftsführer.

 

Bei den Neuwahlen gab es Veränderungen: Pfeifer wurde einstimmig bestätigt, neu hin kam Johannes Bogner als Stellvertreter, Sabrin Traboulsi als Schatzmeisterin, Petra Traboulsi als Geschäftsführerin sowie Peter Edenharder mit den bisherigen Vorstandsmitgliedern Manfred Schreiner und Matthias Otto.

 

Erwin März legte sein Amt nach 35 Jahren intensivster und erfolgreichster Arbeit als Geschäftsführer nieder, Siegfried Wohlmann kandidierte ebenso nicht wieder. Beiden dankte der Vorsitzende nicht nur mit anerkennenden Worten, er überreichte auch ein erinnerungswürdiges Präsent.

 

Vor 54 Jahren wurde die Kreisverkehrswacht Neumarkt gegründet, sie zählt aktuell 148 Mitglieder. Vor 20 Jahren fanden die ersten Sicherheitstrainings mit PHK und Motorrad statt, insofern sei dieser Abend von historischer Bedeutung, so Pfeifer.

Besonders gut kamen die verschiedenen Vorträge über Drogen und Alkohol (POR i. R. Helmut Lukas), über Gefahren des Toten Winkels (Erwin Klinger) oder die Informationen über seniorengerechtes Verhalten (Hermann Pfeifer, Erwin März und Siegfried Wohlmann) an. Das Projekt „Kinder im Straßenverkehr“ initiierte insbesondere Petra Traboulsi und führte die Veranstaltung in Kindergärten mit durchschlagendem Erfolg durch. Und Siegfried Wohlmann initiierte mit Bürgermeister Scherer aus Deining und mit den Verkehrserziehern der Polizei erstmals in Bayern eine Verkehrsschulung mit Rädern für Asylbewerber.

 

Doch viele Projekte wurden erst ermöglicht durch Sponsoren: Raiffeisenbank Neumarkt, Entsorgungsfirma Edenharder, Reisebüro Arzt, Sparkasse und Gemeinden des Landkreises wie die Stadt Neumarkt. Insofern galt der Dank der Vorstandschaft insbesondere den Unterstützern.

 

Trotz nicht günstiger Prognosen – besonders die Radfahrer machen Sorgen durch unangepasstes und gefährliches Fahren – wird die VW Neumarkt nicht in ihren Anstrengungen zur Verbesserung der Situationen nachlassen. Vor allem wolle man die vielen Schulweghelferinnen und Helfer weiter um Unterstützung bitten und der Dank für 0 Unfälle auch 2016 galt ihnen.

 

Für 50 Jahre unfallfreies Fahren wurde Christoph Rohm mit dem Goldenen Lorbeerblatt der Deutschen Verkehrswacht ausgezeichnet.

 

Als dringenden Wunsch bezeichnete Pfeifer die Intensivierung der Elektromobilität: So will er langfristig in der Marktstraße in kurzen Abständen eine Elektroladestelle sehen.

 

Im letzten Teil der abendlichen Versammlung informierte Hubert Schröder mit vielen Fakten, die großteils weniger bekannt waren: Landstraßen seien viel gefährlicher als Autobahnen, 22 Prozent der Verkehrstoten seien Motorradfahrer, die Masse an Zuwanderern aus Ländern wie Syrien, Afghanistan, Irak stelle eine neue Herausforderung dar. Gleichzeitig plädierte er für ein Vorbild aller Verkehrsteilnehmer gerade für die Migranten und unterstrich die Aussage von MdB Alois Karl, dass die Politik eine ganz entscheidende Bedeutung und Aufgabe habe für den Straßenbau und autonomes Fahren bis hin zur intensiven Unterstützung von Organisationen wie der Verkehrswacht.

 

Der alte und neue Vorsitzende beschloss mit dem Dank an alle, die sich mit der Verkehrswacht verbunden fühlen, die Jahreshauptversammlung 2017.