Bericht der Jahreshauptversammlung vom 18.03.2016:

 

Die Organisation „Verkehrswacht“ als älteste Bürgerinitiative seit 1945 im Fokus der Öffentlichkeit Neumarkts

 

Hermann Pfeifer, der 1. Vorsitzende der Kreisverkehrswacht Neumarkt überraschte mit dieser Information eingangs der Jahreshauptversammlung die zahlreichen Gäste und Mitglieder, unter ihnen Landrat Willibald Gailler und zu später Stunde Alois Karl, MdB, die beide voll des Lobes über die wertvolle Arbeit im Sinne der Verkehrssicherheit für die Mitmenschen waren.

 

Pfeifer gab nach Begrüßung und Dank an die Sponsoren einen allgemeinen Überblick über die Situation generell: In den USA gäbe es jährlich ca. 36 000 Verkehrstote, in Deutschland 3000 bei einer sechsmal so hohen Verkehrsdichte gegenüber den USA. Deutschland sei relativ sicher, die Systeme funktionierten. Die Versicherungen in Deutschland würden derzeit die Einführung von Rabattsystemen für Fahrzeuge mit Assistenzsystemen prüfen. Die autonome Fahrt sei bereits Gegenwart. Die Menschen seien mit der Vielzahl an Erfordernissen, die hohe Aufmerksamkeit verlangen, überfordert. Der Verkehr würde massiv zunehmen, insbesondere auch der Radverkehr, nicht zuletzt durch die Pedelecs. Eine Überwachung mit sektuellen Geschwindigkeitskontrollen sei schon Realität. Die Unfälle bei Senioren häuften sich bei Vorfahrtsverstößen, beim Abbiegen oder beim Einparken. Deshalb empfahl Pfeifer dringend, Assistenzsysteme beim Neukauf des Autos mit zu ordern.

 

Was die örtliche Stadtplanung betrifft, wies er darauf hin, dass die Verkehrswacht einen außerordentlichen sinnvollen Part bei den Gesprächen um zielführende Zukunft leiste.

 

Der Verkehrsreferent der Stadt, Stadtrat Jakob Bierschneider, stellte aus seiner Sicht die Problemsituationen und Visionen dar. Analog zu nachhaltiger Veränderung in den letzten Jahrzehnten müsste die Verkehrsführung angepasst werden. „Der Schutz der Anwohner liegt uns massiv am Herzen und ich werde nicht aufhören, über Verbesserungen nachzudenken,“ so der Referent und war sich damit völlig einig mit der gesamten Vorstandschaft der Verkehrswacht, wie Pfeifer betonte. Der Unfallschwerpunkt an der Altdorfer Straße / Dr.-Kurz-Straße würde entschärft durch eine Ampelanlage. Besonders unterschiedlich bewertet würde von Anwohnern, Betroffenen, Verkehrsteilnehmern und Verantwortlichen die Lage am Oberen und Unteren Markt. Dazu seien noch weitere Gespräche dringend erforderlich. Die veränderte Verkehrsführung und die Parkplatzsituation würden sich mit zunehmender Überwachung deutlich verbessern. Große Anerkennung erhielt die Verkehrswacht von Jakob Bierschneider, als er feststellte, dass „die tatkräftige Unterstützung bei der Betreuung der Kreuzung im September 2015 sich sehr gelohnt habe.“

 

Geschäftsführer Erwin März gab einen detaillierten Überblick über aktuelle Zahlen, Fakten, Versammlungen und Vorträge, wie z. B. die von POR a.D. Helmut Lukas zur Thematik „Drogen und Alkohol“ oder die Unterrichtung von 23 Klassen durch Erwin Klinger und Bernd Glas zum „Toten Winkel“. Er hat zusammen mit Siegfried Wohlmann 5 Vorträge bei Senioren gehalten. Besonders anerkannte man die Tätigkeit von 44 Schülerlotsen, 10 Schulbuslotsen und 108 Schulweghelfern. Großen Dank verdienten die Fahrlehrer mit Matthias Otto für die sehr gut angenommenen Sicherheitstrainings und Petra Traboulsi für die Vorbereitungen dazu. Die Raiffeisenbank unterstützte die VW mit der Aktion „Übergabe der gelben Sicherheitskragen“ , der TÜV Neumarkt trat als Sponsor auf mit Warnwesten für alle Moderatoren der zukünftigen Sicherheitstrainings,   die Fa. Fischer Automobile, die Raiffeisenbank und die Versicherungsagentur Appenzeller mit einer Scheckübergabe wie auch oder die Fa. Edenharder mit der Bereitstellung des großen LKW zur Demonstration. Dank galt daneben auch den Gemeinden, dem Amtsgericht, der Straßenmeisterei, der Polizei, dem Staatlichen Schulamt mit der Fachberaterin Maria Pfeiffer, dem Reisebüro Arzt, den Banken und dem Landkreis.

 

Sabine Heidkamp, Schatzmeisterin der VW, gab einen korrekten, ausführlichen und für die Mitglieder zufriedenstellenden Kassenbericht. Ihr und der Vorstandschaft wurde einstimmig Entlastung erteilt.

 

Hermann Pfeifer wünschte sich weiterhin die herausragende Kooperation innerhalb der Vorstandschaft und mit allen, die so wohlwollend die Arbeit unterstützten.

 

 

 

stV.Vorsitzender S.Wohlmann