Bericht der Jahreshauptversammlung vom 27.03.2015:

 

Kreisverkehrswacht Neumarkt auf dem Sicherheitssektor unverzichtbar

 

Anlässlich der Jahreshauptversammlung der Neumarkter Kreisverkehrswacht gab es von den Gastrednern nur positive, beinahe überschwänglich lobende Worte für das Team um Vorsitzenden Hermann Pfeifer mit den Stellvertretern Petra Traboulsi, Siegfried Wohlmann, Matthias Otto, Manfred Schreiner, Schatzmeisterin Sabine Heidkamp und Geschäftsführer Erwin März. Viele hundert Mitbürger wurden informiert, geschult, trainiert – schlicht sensibilisiert für die kleinen und großen Gefahren im Straßenverkehr.

 

„Die Verkehrswacht Neumarkt ist keine Organisation zur Selbstdarstellung, sondern dem Wohl der Mitmenschen verpflichtet,“ so Pfeifer. Damit erklärt sich auch das intensive Engagement der Aktiven bei stets hoher und höchster Akzeptanz aller Aktionen, von Aufklärungsveranstaltungen bis zum Sicherheitstraining für Biker und PKW-Fahrer.

 

Dass namhafte Privatpersonen und öffentliche Institutionen als Sponsoren die Verkehrswacht mit ganz erheblichen finanziellen Zuwendungen unterstützen, kommt also nicht von ungefähr. Besonderer Dank galt u. a. der Stadt Neumarkt, per Grußwort vertreten durch den Verkehrsreferenten im Stadtrat, Jakob Bierschneider, dem Landkreis, vertreten durch Landrat Willibald Gailler, der weiterhin seine Unterstützung zusagte, der Raiffeisenbank, der Sparkasse, der Polizei mit Polizeioberrat Helmut Lukas, dem Amtsgericht, dem TÜV und der DEKRA, dem Reisebüro Arzt, der Fa. Edenharder und insbesondere an diesem Abend Erich Appenzeller von der Versicherungskammer Bayern für einen Scheck über 750.- Euro.

 

Ungünstige Prognosen zum Verkehrsverhalten dürften die Verkehrswacht nicht dazu verleiten, in den Bemühungen nachzulassen, sondern müssten Motivation sein für erhöhten Einsatz, wie Erwin März treffend betonte.

Hubert Schröder, EPHK im Bayerischen Innenministerium, würdigte die Leistung der VW Neumarkt in besonderer Weise, da sie in Bayern zu den aktivsten und erfolgreichsten Verkehrswachten zähle und überbrachte die Grüße des Innen -ministers Joachim Hermann.

Beinahe überflüssig zu erwähnen, dass die Vorstandschaft einstimmig entlastet wurde nach fehlerloser herausragender Führung der Kassengeschäfte durch Sabine Heidkamp.

 

Für außergewöhnlichen Einsatz wurde geehrt posthum Anton Guttenberger, der sich um die Senioren über 12 Jahre lang bis November 2014 sehr verdient gemacht hatte und bei vielen Aktionen in wertvollster Art half. Ebenfalls mit dem Silbernen Ehrenabzeichen der Landesverkehrswacht geehrt wurde Rosemarie Kußmann aus Holzheim, die seit 23 Jahren als Schulweghelferin tätig ist, sowie Rolf Gommel aus Möning für 18-jährige Erfüllung im Ehrenamt als Schulweghelfer und der ehemalige Fahrschullehrer Erwin Klinger aus Deining, der seit 2002 in 705 Schulklassen über den „Toten Winkel“ in jeweils einer Doppelunterrichtsstunde aufgeklärt hat.

 

Die Feststellung von Hubert Schröder – sinngemäß auch von MdEP Albert Deß, der trotz Terminnöte dabei war, so formuliert - brachte alles auf einen Punkt, der die über 60 Mitglieder zu höchst zufriedenem Schmunzeln brachte: „Sie sind ein Teil des Sicherheitsnetzes vor Ort und setzen sich dafür ein, dass unsere Straßen sicherer werden.“

 

Als weiteren Schwerpunkt der Versammlung präsentierte die VW den Mitgliedern einen prägnanten Vortrag mit aktuellen Fakten zum „Neuen Markt“ und der geplanten Umgestaltung des Oberen und Unteren Marktes durch Roland Kittel, City-Manager der Stadt. Bevor jedoch hier endgültige Entscheidungen getroffen werden, sollte die Verkehrswacht zur Thematik Verkehrsführung in der Innenstadt als Fachinstitution gehört werden, bat Hermann Pfeifer eindringlich, was der Verkehrsreferent auch befürwortete.

stV.Vorsitzender S.Wohlmann