Verkehrswacht Neumarkt wirkt am KiBü mit

 

Auch im September 2014 bereicherte die Neumarkter Verkehrswacht das 18. Kinderbürgerfest, initiiert wiederum vom Neumarkter Tagblatt.

Neben dem Sehtest, der einige doch sehr Sehschwache zu Tage brachte, dem Reaktionstest „Gas geben und bremsen“, bei dem viele sehr gutes Reaktionsvermögen bewiesen, dem so gen. „Eiertest“, der die Notwendigkeit des Fahrradhelms eindrucksvoll simulierte, faszinierte die Kinder insbesondere die Demonstration des „Toten Winkels“. Erwin Klinger, ehemaliger Fahrlehrer, zeigte den Zuschauern jeweils zur vollen Stunde am LKW der Fa. Edenharder, wie gefährlich die Augenblicke sind, in denen ein Radfahrer nach rechts abbiegen oder geradeaus fahren möchte, er aber vom LKW-Piloten in einem beträchtlichen Winkelfeld nicht gesehen wird.

 

Vergnügen bereitete zahlreichen Kindern das Wurfspiel, bei dem man sinnvolle Präsente wie Lineale oder bewegliche Leuchtstreifen mit heim nehmen durfte. Weniger Vergnügen, aber dafür umso mehr Erstaunen rief der Test mit den Rauschbrillen hervor. Auf einem kleinen Parcours sollte man möglichst zielsicher im Slalom durch die Pylonen mit einem Roller steuern. Selbst bei 0,5 Promille merkten die „Rauschfahrer“ die große Unsicherheit, bei 1,3 zeigte sich der Tester den Zuschauern als ziemlich betrunken.

 

Die Kreisverkehrswacht dankt allen, die die vielfältigen Angebote im Sinne der Verkehrssicherheit genutzt haben, bis es wieder heißt: KiBü 2015, die KVW ist dabei!

 

S.Wohlmann,stv.Vorsitzender