Kreisverkehrswacht Neumarkt: Mit bewährtem Team in die nächsten 4 Jahre



Im Rahmen der Jahreshauptversammlung der Kreisverkehrswacht Neumarkt fanden Neuwahlen mit folgendem Ergebnis, jeweils einstimmig bestätigt, statt: Vorsitzender Hermann Pfeifer führt sie weiter, seine Stellvertreter sind Manfred Schreiner, Siegfried Wohlmann, Matthias Otto und – neu – Petra Traboulsi, die Geschäfte bleiben in der Hand von Erwin März, Schatzmeisterin ist auch in der kommenden Periode Sabine Heidkamp. Zu Kassenprüfern gewählt wurden Peter Sippl und Richard Sussbauer.

 

Landrat Albert Löhner fand die Neumarkter Institution als unverzichtbar wertvoll, die stets Finger in Wunden lege und mit Vehemenz für mehr Sicherheit im Straßenverkehr sorge. Zusammen mit Pfeifer zeichnete er Thomas Groß mit der Ehrennadel der Deutschen Verkehrswacht in Gold für 30 Jahre unfallfreies Fahren aus, Peter Edenharder, Juniorchef des bekannten Entsorgungsunternehmens, bekam die Ehrennadel der Landesverkehrswacht in Silber für besondere Verdienste bei der Anschaffung von Neufahrzeugen.

 

Vizepräsident Günther Fuchsfand nur lobende Worte für die exzellente Arbeit und informierte die zahlreichen Mitglieder von der Absicht, die Landesversammlung 2014 nach Neumarkt zu vergeben. Erste Sondierungsgespräche fanden schon statt.

Ebenso anerkannte MdB Alois Karl die Initiativen der Organisation in Sachen Verkehrssicherheit und nannte die Prävention der VW beispielhaft.

 

Vorsitzender Pfeifer nahm sich in deutlicher kritisch-sachlicher Art mit Elan der Probleme, die in Neumarkt im Verkehrsbereich existieren und der neuen anlässlich bevorstehender Veränderungen an. Wenn es um unverantwortliche Missstände geht, stellt Pfeifer mit seinem Team sie in den Mittelpunkt der Auseinandersetzung. Den Verkehrswachtlern gehe es nicht um „Granteln“, sondern um das Finden von Lösungen in Kooperation mit der Stadt zu Gunsten aller Verkehrsteilnehmer.

 

Intensive Gespräche u. a.mit dem Verkehrsreferenten der Stadt, Stadtrat Jakob Bierschneider, stehen bevor. Thema wird aktuell sein die Trennung von Straße und Radweg, die von der VW eingefordert wird. Derzeit sieht der neue Generalverkehrsplan teils nur eineTrennlinie vor. „Radler brauchen zur Sicherheit einen von der Fahrbahn deutlich abgesetzten Radweg“, betonte der Vorsitzende.

 

Geschäftsführer Erwin März trug einen ausführlichen Bericht über das Jahr 2012 vor. So etwa seien in 25 Vorträgen 1251 Schüler weiterführender Schulen von Polizeioberrat Helmut Lukas über Drogen und Alkohol aufgeklärt worden. Ca. 900 Schüler erhielten praktische Vorführung in Sachen „Toter Winkel“ von Erwin Klinger. Die Radfahrprüfung legten 1308 Schüler in Neumarkt und im Landkreis ab. 41 Schülerlotsen, 21 Schulbuslotsen, 74 Schulweghelfer und 2 Schulbusbegleiter sorgten für Verkehrssicherheit. Sicherheitstrainingseinheiten für Biker und PKW-Fahrer mit Manfred Schreiner und Matthias Otto, beide Fahrlehrer, wurden sehr gutangenommen.

 

Der bestens und einwandfrei geführten Kasse durch Sabine Heidkamp gebührte große Anerkennung. Die Vorstandschaft wurde einstimmig entlastet.

 

 

Dank und Anerkennung des Vorstands gingen u. a. an den Landkreis, an das Amtsgericht, die Polizei, das Schulamt, den TÜV, die Raiffeisenbank, die Sparkasse, die Fa. Automobile Fischer, die Kreishandwerkerschaft und das Reisebüro Arzt.

 

Ungünstige Prognosen des Verkehrsverhaltens, so die Auffassung der Vorstandschaft, müssten eher Ansporn sein für weitere Anstrengungen und verstärkte Bemühungen , Möglichkeiten und Wege zu suchen, um die Sicherheit im Straßenverkehr aufrecht zu erhalten und auszubauen. Abschließend dankte Pfeifer seinem Team für die beispielhafte Zusammenarbeit, die die Erfolge erst ermögliche.




Bericht:  Stv. Vorsitzender Siegfried Wohlmann